Cantaloop Hamburg

Restart!

Wollte man die vergangenen Wochen in einem Satz zusammenfassen, könnte man es auf eine knackige Formel bringen: Es ist (endlich wieder!) ganz schön was los bei Cantaloop!
Fangen wir mit unseren Proben an. Nach Monaten in Gesangsquarantäne zieht es uns mit dem beginnenden Sommer zurück in den Outdoor-Modus. Statt vor dem Bildschirm versammeln wir uns Dienstags wieder live in Parks und auf Schulhöfen und setzen unsere neuen Gesangsperlen live vor Ort zusammen. Ungewohnt zunächst, aber auch ungemein gut! Und es zeigt sich, dass es sich gelohnt hat, auch während der Pandemie am Ball zu bleiben. 

Können wir da noch eins drauf setzen? Klar können wir. Ende August heißt es nach anderthalb Jahren endlich erneut „Klinthof welcomes you!“ Es ist ein bisschen wie Nachhausekommen in vetraute Gefilde – und der Spirit eines Probenwochenendes lächelt trotz Abstand verschmitzt unter der Maske hervor als wolle er sagen „Seht her, es gibt mich noch, ich war nur mal kurz ums Eck!“
Darüber hinaus ist das Wochenende das reinste Fitness-Programm. („Es ist gerade trocken- wir können draußen proben! Oh, es geht wieder los mit dem Regen – nix wie rein!“) Wir müssen jedoch weder auf unsere Tanzmukke verzichten (wenngleich auch in der Kopfhörer-Leise-Version – die Nachbarn freuts!), noch auf die Open Stage, eine Modenschau und schon gar nicht auf ein buntes Workshop-Angebot am Samstagnachmittag. Entscheidend aber ist: Wir können endlich wieder intensiv Musik machen – verteilt auf zwei Räume, mit Abstand zwar, aber dennoch bis zu den Haarspitzen eintauchend in vokale Glückseligkeit. 

Wie passend, dass kaum eine Woche später der erste offizielle Live-Auftritt an die Tür klopft. Der Hamburger Chorverband hat die Aktion „Aufatmen- Hamburg singt und spielt“ ins Leben gerufen, um der darbenden hanseatischen Amateur-Szene Auftrittsmöglichkeiten zum Neustart zu bieten. Wir finden das großartig und richten uns am 04. September behaglich für eine umsonst-und-draußen-Session auf dem Altonaer Balkon ein. Während unten auf der Elbe die dicken Pötte vorbeiziehen, zünden wir weiter oben ein Feuerwerk der Premieren, das noch auf der anderen Elbseite zu sehen ist. Von Retro-Pop (In your eyes– the Weeknd, Arr. Christoph Gerl) über Singer-Songwriter-Seelenfutter (Let the rain – Sara Bareilles, Arr. Joshua Bredemeier), Stoff zum Nachdenken (Landslide – Stevie Nicks, Arr. Christoph Gerl) bis hin zum rebellischen Ausrufezeichen (Too young -Kat Frankie, Arr. ebenso Christoph Gerl) – unser Programm hat sich ordentlich aufgemöbelt! Das kann man auch mehr als einmal singen. Daher legen wir vor unserer Balkonparty noch einen Zwischenstopp im Stadtpark ein – als Act auf dem Aktionswochenende des Landesmusikrats Hamburg unter dem wunderbaren Motto „Wir verschaffen uns Gehör – Restart!“
Und diese Mission ist ja wohl mal sowas von geglückt!