Cantaloop Hamburg

Aktuelles

kaltkanada

Ach Leude, was ein Konzert!

Es wäre etwas vermessen, schon jetzt von einer Tradition zu sprechen. Wenn man aber einen Ort aufgetan hat, an dem sich die Vorbereitung für den Auftritt genau so unkompliziert gestaltet wie sich das Konzert später gut anfühlt, dann kommt man gerne wieder.
Und so sind wir, fast genau nach einem Jahr, mit Freude erneut zu Gast in der >>Friedenskirche auf St. Pauli. Ein Ruhepol mitten im quirligen Kiez, die Reeperbahn und das Remmidemmi auf dem Dom in Sicht- und Hörweite. In Hörnähe: Cantaloop und die Damen von SISTAHH, angetreten in der Mission, den grauen Novembersonntag musikalisch aufzupeppen und gleichzeitig Raum für Besinnlichkeit zu schaffen – die Adventszeit ist schließlich nicht mehr weit.

Weiterlesen

Knapp kein Adventskonzert

header_teaser_sistahhAdventskonzert kann jeder – wir sind schneller und laden zum vokalen Nachmittag, bevor die erste Kerze brennt! Am 25. November sind ganz besondere Gästinnen dabei, die sich, kaum, dass sie sich gefunden haben, schon mächtig Gehör verschaffen.
Cantaloop trifft >>SISTAHH zum spätherbstlichen Duett. Seit 2017 sind die rund 20 Schwestern unter der Leitung von Anne Niemann samt Klavier am Start und beglücken die Bühnen der Stadt und darüber hinaus mit ihren individuell-poppigen Arrangements. Das passt perfekt zusammen – auch ohne Spekulatius.

Um 17 Uhr geht´s los (dies auch als Hinweis an alle LeserInnen des Konzertkalenders in der hochgeschätzten Chorzeit, es bleibt bei 17 Uhr, nicht 16 Uhr!). Die Türen der Friedenskirche Altona (Otzenstraße 19, 22767 Hamburg) öffnen sich bereits ab 16:30 Uhr zum Aufwärmen und Vorfreuen.

Die Karten sind leider, leider alle bereits vergriffen. Aber der Konzertkalender 2019 ist schon reichlich befüllt und die Möglichkeiten, uns im Jubiläumsjahr zu hören, sind vielfältig: Bremen! Berlin! Hamburg! Wir halten Euch auf dem Laufenden…

Und wer keine Karten mehr bekommen hat, kann uns zumindest >>im Radio hören.

Elphi1920

Elbphilharmonie, Runde zwei

VocalNites-6329Nicht die Halskette, nicht die Krawatte, nicht der blaue Nagellack – eine kleine weiße Chipkarte wird zum wichtigsten Accessoire des Abends. Öffnet sie uns doch zahlreiche Türen in der Elphilharmonie, die einem als Besucher des Konzerthauses normalerweise verschlossen bleiben. Wir aber dürfen den alten Kaispeicher heute tatsächlich durch den Künstlereingang betreten. Nicht ganz so spektakulär wie die Fahrt mit der Rolltreppe vom Haupteingang, dafür aber eben mit Zugangskarte zum Backstagebereich. Und zu einer verborgenen Cafeteria im 12. Stock mit spektakulärer Aussicht auf die Elbe, in der befrackte Musiker Panini und Espresso zu sich nehmen.

Weiterlesen

Klinthof201809

Ganz neue Töne

Seit ein paar Wochen ist die Rotheschule am Dienstagabend wieder unser zweites Zuhause: Cantaloop ist Ende August in eine bunte Herbstsaison gestartet und möbelt sein Repertoire ordentlich auf. Auch abseits der Ton-Arbeit sprudeln neue Ideen. Die Initiative „Rhythm is a dancer“ gibt ab sofort bereits vor der Probe den Takt an – und auf unserem herbstlichen Chorwochenende gab es genügend Zeit und Raum, um an weiteren Impulsen unserer „Zukunftswerkstatt“ im Juni  zu arbeiten, mit der wir das „Kind Cantaloop“ nicht nur auf Klint201809seinen zehnten Geburtstag im kommenden Jahr vorbereiten. Wir haben schließlich noch so einiges vor! Und nutzten das Wochenende – mit herzlichem Dank an den Bonner Jazzchor – für einen „kleinen“ Umtrunk. (Anders als beim letzten Korkenknall haben wir diesmal auch die Deckenlampen unversehrt gelassen.)

Drei Tage intensives Erleben auf dem Klinthof bildeten da den passenden Auftakt: Eine „Open stage“ am Freitagabend mit über einer Stunde Programm, für das man (O-Ton Chorleiter) „mittlerweile Eintritt nehmen könnte“, Gesangsglück in kreisrunden Septetten, Aha-Erlebnisse bei Songtexten, die sich nicht auf den ersten Blick erschließen und – natürlich – ganz viel Gesang. Zwei brandneue Popperlen haben mittlerweile deutlich an Kontur gewonnen und eine davon soll ihre Premiere an keinem geringeren Ort als der Elbphilharmonie feiern.

Am 28. September ist Cantaloop ab 19:30 Uhr dort Teil der Vocal Nites. Nachdem wir im vergangenen Jahr bei der langen Nacht des Singens im Foyer von Hamburgs strahlendem Konzerthaus auftreten durften, tun sich für uns nun die Türen des kleinen Saals auf. Gemeinsam mit unseren Sangesbrüdern und -schwestern von Gospel Junction  und den Gospolitans freuen wir uns auf ein Gesangsfeuerwerk, für das, leider leider, die Tickets schon vergriffen waren, noch bevor die Werbedruckmaschine so richtig angelaufen war. Jetzt haben wir schicke Konzertflyer, aber keine Karten mehr- ganz anders sieht es aus bei unserem fast schon weihnachtlichen Herbstkonzert mit SistaHH, am 25. November in der Friedenskirche Altona. Für dieses Highlight gibt es Tickets- bald schon ein paar Klicks entfernt in unserem E-Shop.
LRw-5335

¡Viva Cantaloop!

Auf Brettern haben wir schon oft gestanden – jedoch waren dies meist stabile Bühnenbretter mit Ausblick ins Publikum. An diesem Dienstag ist die Angelegenheit deutlich wackliger, der Ausblick jedoch mindestens genauso schön: Cantaloop übt sich auf der Alster im Stand-up-Paddling und feiert den Abschluss der Saison 2017/2018 und den Beginn der Sommerpause.

Weiterlesen

LRw-1797

Ein Abend mit Verlängerung

Ein Chorkonzert bedeutet für den Sänger oder die Sängerin immer auch ein wenig Nervenkitzel. Besonders auf diesen 16. Juni trifft das zu. Draußen herrscht Waschküchenwetter, eine feuchte Schwüle liegt über der Stadt. Wie wohltuend, ein weiteres Konzert barfuß zu begehen!
Das Extra an Nervenkitzel verschafft uns das Team der altehrwürdigen Markthalle dann mit der Aussage, der Fußboden im großen Saal sei nicht zwingend glatt und sauber wie ein Babypopo. „Da kann auch mal eine Schraube rumliegen!“ Aha. Und wir planen einen Song im Halbdunkel. Na, es wird schon werden. Wir haben einfach viel zu viel Lust auf diesen Abend, als uns groß Gedanken um unsere Füße zu machen.

Weiterlesen

JazzhausFreiburg-4620

Cantaloop von oben – Sopran 1 und Sopran 2 gesucht!

Schöne Aussichten für alle Stimmen, die hoch hinaus wollen: Wir haben Platz für zwei Sopräne! Wenn Du Dich sicher in den ganz hohen oder ziemlich hohen Tongefilden bewegst und Deinem Dienstagabend neuen Schwung verleihen möchtest, kommt jetzt Deine Chance:
Wir freuen uns auf ein Hörbeispiel von Dir, nett verpackt an christoph@cantaloop-hamburg.de. Die Audition findet statt am Dienstag, 26. Juni in der Schule Rothestraße.
Lieber erst mal hören, was Cantaloop so auf die Bühne bringt? Dann komm doch am 16. Juni in der Markthalle vorbei!
Wir freuen uns auf Dich!
LRw-5410

Badische Nachlese, Folge 4: Brasilianisches Finale

Den Freiburg-Dienstag gehen wir geruhsam an und lassen die gestrige Partynacht im Jazzhaus noch ein wenig nachwirken.

Der erste Programmpunkt des Tages ist die Bekanntgabe der Ergebnisse im Konzerthaus. Wir platzieren uns, strategisch günstig, wieder im linken Rang und warten auf das, was kommen mag. Die Stimmung ist ausgelassen, La Ola-Wellen schieben sich durch den Saal und es liegt ein Knistern in der Luft wie vor der Zeugnisvergabe. Wohlgemerkt: Die Chöre sorgen höchstselbst für gute Vibes, dabei hätte ein knackiges Rahmenprogramm diesem (O-Ton der Veranstalter) „wichtigsten Moment des Wettbewerbs“ durchaus gutgetan. Tausende SängerInnen in einem Raum, was eröffnet das für Möglichkeiten! Das bloße frontale Verlesen der Wertungen kommt da leider etwas trocken daher- wenn es natürlich auch eine Freude ist, zu beobachten, in welcher Ecke des Saals die nächste Gruppe jubelnd die Arme hochreißt.

Saal Weiterlesen

JazzhausFreiburg-4523

Badische Nachlese, Folge 3: Euphorie@night

Der Montag beginnt mit einer wichtigen Entscheidung: Stelle ich den Wecker etwas früher und habe so die Chance auf frisch aufgeschnittenen und herrlich duftenden Obstsalat vom Frühstücksbuffet -oder drehe ich mich wohlig noch einmal um in dem Bewusstsein, dass das frische Obst dann alle ist und für mich nur eine hochgezuckerte industrielle „Mischung nach Obstart“ übrig bleibt, bei der ich nicht in jedem Fall erkennen und schon gar nicht erschmecken kann, als was die Stückchen ursprünglich mal am Baum gehangen haben? Ach, egal, Hauptsache es gibt noch gekochte Eier – und auch ein Brötchen mit kleinen Butterpäckchen der Marke „Milena“ werde ich hoffentlich noch abstauben können (an dieser Stelle herzliche Grüße nach Katalonien!). Weiterlesen