Cantaloop Hamburg

foyer._13-OG

Auftritt mit Aussicht

Dem Himmel so nah – oder auch: der höchste Auftritt in der bisherigen Cantaloop-Geschichte. Das war für uns die „Lange Nacht des Singens“ in der Elbphilharmonie. Wann konzertiert man schon in der 13. Etage mit Blick auf das grandiose hanseatische Hafenpanorama? Singt sich mit den Vokalkünstlern von Voces8 ein? Und schmettert zum Finale Händels Hallelujah im Großen Saal gemeinsam mit rund 1000 Mitsängerinnen (einschließlich des fast schon obligatorischen Selfies)? Wenn an diesem ​ersten ​Julitag eines deutlich wurde, dann dies:

Hamburgs Chorszene lebt und inspiriert – und es war uns eine Freude, mit unserem Auftritt im Foyer von Stockwerk 13 daran teilhaben zu dürfen! Unsere musikalischen 25 Minuten zogen jede Menge Zuhörer an, darunter auch viele, die ihre Cantaloop-James-Bay-Kimbra-und-Co-Premiere erlebten. Es sollen sogar Zeitgenossen gesichtet worden sein, die die Chance nutz​t​en und uns als Neuerwerb mit nach Hause nahmen. (Falls es sich noch nicht herumgesprochen hat: >>Wir haben jetzt eine CD!).
 generalprobe
Vielleicht war der eine oder andere auch durch das fleißige Videoteam von >>Mhoch4 auf uns aufmerksam geworden? Das Trio hatte uns während der Generalprobe in der Rotheschule besucht und in einem richtig schicken Video (zu sehen auf unserer >>Facebook-Seite) als Appetizer auf die Vokalnacht in Szene gesetzt. Das gefällt nicht nur uns: Die „Daumen-Hoch-Fraktion“ auf Facebook machte einen gehörigen Satz nach oben und durchbrach die Schallmauer von 1.111 Fans. So schnell, dass wir kaum hinterhergucken konnten. Noch eine schöne Aussicht!